Semesterrundschreiben SS 2018

Lieber Bundesbruder,
mit diesem Schreiben möchte ich Dir ein paar Einblicke in das Leben der Aktivitas im diesjährigen Sommersemester geben und Dich zum Schluss noch zu einigen bevorstehenden Veranstaltungen einladen. Zu Beginn des Semesters stand, wie es so Tradition ist, die Fahnenhissung, bei der es ein anschließendes Abendessen mit leckerem Döppekuchen gab. Die Semesterantrittskneipe verlief gewohnt feucht-fröhlich aber ohne größere Eskapaden. Den ganzen April waren schon die Vorbereitungen für das große Partywochenende mit der 80er-Jahre-Party der Altherrenschaft und der Maifete in vollem Gange. Vor allem die Maifete wurde ein voller Erfolg – mit über 1000 Besuchern haben wir alle bisherigen Rekorde gebrochen und in den Schatten gestellt. Die Fuxenvorträge waren
dieses Semester zum Großteil alle annehmbar, teilweise sogar exzellent. Es war wieder mal ein bunter Mix an Themen dabei, der von der „Entwicklung der Fankultur des Fußballs in Deutschland“ über „Das Königreich Navarra“ bis zu der „Im Zuge der Flüchtlingskrise gestiegenen Kriminalität in den Ballungsräumen von NRW“ reichte. Zusammen mit unserer Freundschaftsverbindung der V.K.Th. Burgundia konnten wir im Albertinum auch eine fromme Maiandacht halten. Nach dem Messbesuch zu Christi Himmelfahrt gab es natürlich wieder eine sportlich wie alkoholisch intensive Vatertagstour im Ahrtal. Nach der verdienten Pause durch die Pfingstferien hat sich die Aktivitas bei einer leckeren Maibowle den Klassiker unter den Studentenverbindungsfilmen angeschaut: Alt-Heidelberg.

Zu Fronleichnam haben drei tapfere Chargierte wieder an der Prozession unserer Pfarrgemeinde St. Sebastian teilgenommen. Am ersten Juniwochenende fand die 132. Cartellversammlung in Köln statt, zu der wohl wegen der geographischen Nähe diesmal auch zahlreich Ripuaren erschienen sind. Am darauffolgenden Mittwoch gab uns Cbr. Dr. Thomas Becker noch eine äußerst gelungene Führung durch das Universitätsmuseum, bei der wir einige interessante Details aus der Bonner Universitätsund Verbindungsgeschichte erfahren durften. Das zweite Juniwochenende war dann unserem 155. Stiftungsfest gewidmet: nach einem relativ gut besuchten Begrüßungsabend, den neben Speis und Trank noch eine Jazzband musikalisch begleitet hat, folgte am Samstag der leider wirklich dünn besuchte Festkommers; vor allem die beiden Altherrenzapfen blieben äußerst spärlich besetzt. Am Sonntag schlossen die von Bbr. Torsten Kürbig würdigst zelebrierte Messe am Kreuzberg und der am Haus begangene Ausklang, bei dem es auch eine Hüpfburg für unsere Kleinen gab, das Stiftungsfest ab.

Die nächsten Programmpunkte im Semester sind ein wissenscahftlicher Vortrag zum Thema Medienforschung, zu welchem im Anhang noch eine gesonderte Einladung vorliegt. Am Sonntag den 24. folgt die Wallfahrt nach Heimbach, die von unserem Bbr. Benedikt Zervosen begleitet wird und bei der wir auch eine kleine Wanderung durch die Eifel unternehmen. Am Samstag den 30. Juni ist das
Sommerfest, bei dem tagsüber am Haus ein Tanzkurs stattfindet und abends im Garten gegrillt wird, während im Haus getanzt werden kann. Für beides, die Wallfahrt, wie das Sommerfest bitte ich aus organisatorischen Gründen um Anmeldung bis zum 20. Juni. Außerdem wurde im Zuge der Fußballweltmeisterschaft auf dem Haus ein WM-Zimmer eingerichtet, in dem die Bundesbrüder nach Belieben bei dem einen oder anderen Bier die Spiele verfolgen können.

Ich würde mich freuen, Dich auf den kommenden Veranstaltungen zu sehen und wünsche Dir im Namen der Chargen noch ein frohes und unbeschwertes restliches Sommersemester 2018.

So verbleibe ich mit bundesbrüderlichen Grüßen,
Christopher Rausch RBo! xx
– Einer für alle, alle für einen! –