Semesterrundschreiben WS 2017/18

Liebe Bundesbrüder!

Zwischen den besinnlichen Weihnachtstagen und der ersten Planungen, gebührend in das neue Jahr zu starten,
gibt es diese kleine Zeitspanne von ein paar Tagen, an dem man vor lauter Essen und Feierlichkeiten, nicht
weiß welcher Wochentag ist, geschweige denn was der kümmerliche Rest des diesjährigen Wintersemesters mit
sich bringen wird. Und da auch ich mich noch in diesem Zustand befinde, werde ich meinen Blick auf das
bisherige Semester schweifen lassen und Euch von der bisherigen Arbeit des Fuxmajors und vergangenen
Veranstaltungen erzählen. Zunächst freut es mich Euch mitteilen zu dürfen, dass sich drei neue Füxe unserer
lieben Ripuaria angeschlossen haben. Felix Mühe und Alvaro Mertz, welche beide zusammen das Juridicum
unsicher machen, sowie den Medizin – Studenten Martin Kocurek. Alle drei gesellen sich zu dem vierten Fuxen
und meinem Confuxen Daniel Alferov. Ein weiterer Confux von mir, Max Ditges, macht es sich nun im
Burschensalon bequem. Dazu noch einmal Gratulor! Zudem tummeln sich immer öfter Keilgäste auf unserem
schönen Haus und auch meine erste Email des Semesters, in dem ich aufrief um potentielle Studenten, oder
vielmehr angehende Abiturienten doch auf unsere Ripuaria und auch die wunderschöne Studentenstadt Bonn
hinzuweisen, brachte neue Gesichter und auch einige Söhne von Bundesbrüdern oder Cartellern. Die Füxe
fanden schnell in das Semesterprogramm und leben sich immer besser in Bonn ein und bringen immer öfter
Freunde mit, die unser Haus mit Leben füllen.
Ich möchte Euch nun noch von unseren großen Veranstaltungen erzählen und dann doch einen kleinen, wagen
Blick auf weitere Programm Punkte werfen und Euch hierzu auch einladen.
Nachdem am Sonntag den 08. Oktober unsere Fahne gehisst wurde und somit auch das Semester eingeläutet
wurde, fanden sich am Freitag den 13, und nein wir wurden Gott sei Dank nicht von einem Aberglauben
heimgesucht, erneut zahlreiche Gäste ein, um mit uns die Ankneipe zu feiern. Nach dem standartgemäßen
Besuch der Kreuzbergkirche, wurden auf dem RIpuarenhaus goldene Stunden verlebt. Beim Ersti-Abend fanden
sich an die 200 feierwütige Studenten ein und auch klassische Veranstaltungen unseres Wintersemesters, wie
das Martinsgansessen oder die Feuerzangenbowle, waren prächtig besucht. Einen besonderen Programmpunkt
bescherte uns AH Schuck. Er lud uns zur Aktivenjagd nach Bad Breisig ein und so manch Bundesbruder spielt
nun mit dem Gedanken, den Jagdschein vielleicht doch noch einmal zu machen. An dieser Stelle noch einmal
ein herzliches Dankeschön. Bei unserer diesjährigen Herbstfete, fand die Party im großen Saal statt und nicht
wie üblich auf der Kegelbahn. Auch hier durften wir einige Gäste begrüßen und feierten bis tief in die Nacht.
Natürlich kommen die Fuxenstunden dieses Semester auch bei weitem nicht zu kurz und werden mit einer
großen Anzahl von Burschen begleitet. Wie Ihr seht, ist auch dieses Semester kein Semester von Traurigkeit
und die Veranstaltungen sind zahlreich besucht und werden erst spät aufgelöst. Und dennoch möchte Ich die
Gelegenheit nutzen um zu weiteren Veranstaltungen einzuladen. So beehrt uns am Mittwoch den 17. Januar,
der DFB-Präsident Reinhard Grindel und wird uns seinen Vortrag „Die Gesellschaftliche Bedeutung des
Fußballs“ präsentieren. Am Freitag den 02. Februar findet dann schließlich unsere Semesterabkneipe statt. Der
Beginn ist wie gewohnt, pünktlich um 20 hct.
Und so hoffe Ich Euch einen kleinen aber aufschlussreichen Einblick in die Situation der Füxe sowie Keilgästen
und Veranstaltungen geben zu können. Ich würde mich sehr freuen, Euch liebe Bundesbrüder, bei den
restlichen Veranstaltungen des Semesters auch wieder so zahlreich auf dem Haus begrüßen zu dürfen und
wünsche Euch und Euren Familien sowie Freunden, einen guten Start ins Jahr.
Und so verbleibe ich mit einem kräftigen, donnernden
Vivat crescat floreat Ripuaria ad multos annos!
Jakob Schmeken FM RBo!